Jugendgruppe trifft sich zu umfangreicher Übung

Zu einer umfangreichen 2-Tages-Übung trafen sich die Jugendlichen der Freiwilligen Feuerwehr Gunzenhausen am 25. und 26. November 2016.

Lange im Vorfeld hatten sich die Jugendbetreuer Simon Hartmann, Ilona Kanzler, Dominik Kanzler und Philipp Barthel Gedanken über die Gestaltung und Durchführung dieser Übung gemacht. An zwei Tagen wurden das Wissen der Jugendlichen in Sachen Brandbekämpfung und Erster Hilfe aufgefrischt und vertieft.

Begonnen wurde am Freitag mit dem Aufbau der Übernachtungsmöglichkeiten in der Feuerwehrzentrale Gunzenhausen. Um die Gemeinschaft zu fördern, wurde im Anschluss zusammen gekocht und zu Abend gegessen. Kaum fertig mit dem Abendessen, erfolgte eine „fiktive“ Alarmierung mit dem Einsatzstichwort „Brand Mülleimer auf dem Gelände der Fa. Ernst in Aha“. Innerhalb kürzester Zeit schlüpften die Nachwuchseinsatzkräfte in Ihre Schutzkleidung und rückten zur Einsatzstelle aus. Während der Anfahrt erfolgte die Meldung, dass es sich nicht um einen Mülleimer, sondern um einen PKW Brand handelte. Am Schrottplatz der Fa. Ernst stand ein PKW bereits in Vollbrand und musste durch die Jugendlichen mit Hilfe der Gerätschaften des Jugendanhängers abgelöscht werden. Unterstützung erhielten sie von den etwas „älteren“ Kameraden, welche mit dem Löschfahrzeug LF 20KatS ebenfalls an die Einsatzstelle eilten. Nach Beendigung des gestellten Einsatzes und wiederherstellen der Einsatzbereitschaft im Feuerwehr-Gerätehaus konnte zum gemütlichen Teil übergegangen werden.

Schon früh am Morgen wurden die Jugendlichen von Ihren Jugendbetreuern geweckt und nach dem Frühstück ging es auch gleich weiter mit dem zweiten Ausbildungsblock. Diesmal stand das Thema „Erste Hilfe“ auf dem Programm. Durch die BRK Bereitschaft Gunzenhausen wurde ein Krankentransportwagen zur Verfügung gestellt. Die Jugendbetreuerin Ilona Kanzler, welche sich nebenbei auch in der BRK Bereitschaft engagiert, lehrte den Jugendlichen den Umgang mit Krankentragen. Auch die Anwendung von Sofortmaßnahmen bei verletzten Personen und das Absetzen eines Notrufes wurden geschult.

Um die Nachwuchseinsatzkräfte bereits frühzeitig an die „großen“ Einsatzfahrzeuge heranzuführen, wurde an unterschiedlichen Fahrzeugen eine Fahrzeugkunde durchgeführt. Diese wurde aber abrupt durch den zweiten simulierten Einsatz unterbrochen. Um die am Vormittag erlernten Fähigkeiten in der Ersten Hilfe zu vertiefen, hatten sich die Jugendbetreuer ein besonderes Szenario ausgedacht. Eine junge Frau meldete, dass ein Autofahrer in eine Personengruppe raste und anschließend flüchtete. Lt. Mitteilerin wären mehrere Personen verletzt.

Sogleich machten sich die Jugendlichen mit einem Hilfeleistungslöschfahrzeug und dem Rüstwagen auf den Weg zur „Einsatzstelle“. Vor Ort musste eine junge Frau medizinisch versorgt werden, ihr Ehemann und die beiden Kinder wurden vermisst. Umgehend wurde durch den Einsatzleiter eine Vermisstensuche eingeleitet und bereits nach kurzer Zeit konnten die 3 vermissten Personen, welche von Laiendarstellern des Jugendrotkreuzes Gunzenhausen gespielt wurden, verletzt aufgefunden werden. Nachdem alle verletzen Erstversorgt wurden, war die Übung erfolgreich beendet und die Jugendlichen packten die Ausrüstung wieder ein und kehrten ins Feuerwehrgerätehaus zurück. Jugendbetreuer Simon Hartmann bedankte sich bei allen Helfern und natürlichen bei den Jugendlichen für Ihr Engagement an diesem Wochenende.

Bilder: Thomas Geiger - GeTho Fotografie, Ilona Kanzler

Impressum | Kontakt