Übungseinsatz im Rahmen der Feuerwehraktionswoche

Im Rahmen der Feuerwehraktionswoche im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen, haben rund 70 Einsatzkräfte aus den Feuerwehren Streudorf, Wald, Alten- und Neuenmuhr, Unterwurmbach, Mörsach, Arberg und Gunzenhausen einen angenommenen Brand in der Schreinerei Burger in Streudorf bekämpft.

Von der Leistelle Mittelfranken Süd wurden die Feuerwehren um ca. 15 Uhr nach und nach mit dem Stichwort „Brand in einer Schreinerei, mehrere Personen werde noch im Gebäude vermisst“ alarmiert.

Auf die am Einsatzort eingetroffenen Einsatzkräfte warteten verschieden Aufgaben. Unter schwerem Atemschutz wurden die noch vermissten Personen gesucht und gerettet. Zur gleichen Zeit mussten weitere Trupps im Außenangriff in Stellung gehen und das bereits in Vollbrand stehende Holzlager ablöschen. Um die für so einen Großeinsatz notwendige Wasserzufuhr sicherzustellen, wurde mittels Schlauchwagens der Feuerwehr Arberg, eine lange Schlauchleitung vom Altmühlüberleiter bis zur Einsatzstelle verlegt. Da so viel Personal auch Koordiniert werden muss, wurden durch die Einsatzleitung mehrere Abschnitte gebildet, um welche sich die einzelnen Abschnittsleiter kümmerten. Bei der eigens eingerichteten Einsatzleitung, welche die Feuerwehr Gunzenhausen mit ihrem Einsatzleitwagen stellte, liefen alle Fäden zusammen. Es wurden die anrückenden Fahrzeuge koordiniert, ein Einsatztagebuch geführt und die Befehle des Einsatzleiters an die eingesetzten Abschnittsleiter weitergegeben.

Die Führung der Einsatzleitung und die Vorbereitung der Einsatzübung lag bei Christian Brunner, Kommandant der Feuerwehr Streudorf. Ein Bild der Einsatzübung machten sich auch Kreisbrandrat Werner Kastner, Kreisbrandinspektor Eduard Ott und Kreisbrandmeister Matthias Endres vom Landkreis Weißenburg – Gunzenhausen, sowie vom Landkreis Ansbach Kreisbrandmeister Wolfgang Wiedemann, Kreisbrandmeister Willi Hofmann, Kreisbrandmeister Peter Wittmann und Reiner Bittel, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Arberg .

Bei der Nachbesprechung bedankten sich die Führungskräfte beider Landkreise bei Kommandant Brunner für die gut vorbereitete und durchgeführte Übung, welche reibungslos über die Landkreisgrenze hinweg funktionierte. Ein Dank galt auch Familie Burger, welche Ihre Schreinerei als Übungsobjekt zur Verfügung stellte.

Impressum | Kontakt