Brand Lagerhalle in Markt Berolzheim am 21.08.2014

Einsatzart

Brand

Datum

21.08.2014

Uhrzeit

02:58 - 08:35 Uhr

Einsatzstelle

Markt Berolzheim - Lagerhalle eines ansässigen Müllentsorgungsbetriebes

Ausgerückte Fahrzeuge

KdoW

LF 20/16

LF 16 TS

SW2000

RW2

Versorger

Lima

Wasserwerfer

Anzahl der Einsatzkräfte

22

Weitere Feuerwehren

FF Markt Berolzheim

FF Treuchtlingen

FF Meinheim

FF Dittenheim

FF Trommetsheim

FF Wettelsheim

FF Wettelsheim/Falbenthal

Weitere Einheiten

KBR

KBI

KBM´s

Rettungsdienst

Polizei

Kurzbeschreibung des Einsatzes

.

.

Die Freiwillige Feuerwehr Gunzenhausen wurde zusammen mit mehreren Feuerwehren des Landkreises nach Markt Berolzheim gerufen. Dort geriet eine Lagerhalle eines ansässigen Müllentsorgungsbetriebes in Brand. Die Feuerwehr Gunzenhausen unterstützte die alarmierten Wehren bei der Wasserförderung und stellte Atemschutzgeräteträger sowie den Wasserwerfer zur Verfügung. Mit Hilfe des Lichtmastanhängers wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet. Die Löscharbeiten zogen sich bis in die frühen Morgenstunden hin.

Einen ausführlichen Bericht mit Bildern finden Sie auch unter:

www. nordbayern.de

Bericht:

AUERNHEIM/MARKT BEROLZHEIM - Zu zwei großen Bränden ist es am Donnerstag am frühen Morgen in Markt Berolzheim und gegen Mittag in Auernheim gekommen. In Markt Berolzheim brannte eine Lagerhalle, in Auernheim eine Wohnung.

Am Donnerstag gegen zwei Uhr nachts brach das erste Feuer in einer Halle der Entsorgungsfirma Ernst in Markt Berolzheim aus. Beim Eintreffen der Polzei schlugen die Flammen bereits aus dem Gebäude. Die umliegenden Feuerwehren, die mit rund 100 Löschkräften im Einsatz waren, brachten das Feuer jedoch rasch unter Kontrolle.

Nach bisherigen Erkenntnissen geriet Recyclingabfall in Brand, der in der Halle gelagert war. Die Flammen griffen auf einen abgestellten Bagger und dann auf das Gebäude über. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf etwa 250.000 Euro. Menschen wurden nicht verletzt.

Wegen des Brands war auch die Bahnstrecke zwischen Gunzenhausen und Treuchtlingen von etwa 1.45 bis 3.50 Uhr gesperrt. In Windsfeld wurden zwei Züge gestoppt, in Ansbach mehrere zurückgehalten. Weitere Züge konnten rechtzeitig umgeleitet werden. Die Ermittlungen zur  Brandursache laufen noch. Zuständig ist das Fachkommissariat der Kriminalpolizei Ansbach.

Mann des Tages in Auernheim war ein 68-jähriger Anwohner. Am Donnerstag gegen Mittag hörte er schrilles Pfeifen und Hilferufe aus dem Nachbarhaus. Das Pfeifen kam von einem Brandmelder, die Schreie von der 64-jährigen Nachbarin. Diese hatte dem Bericht der Polizei zufolge das Essen auf dem Herd vergessen und war in den Garten gegangen. Als sie zurückkam, stand die gesamte Küche in Flammen.

Die Frau erlitt eine Rauchvergiftung und konnte sich offenbar nicht mehr selbst helfen. Deshalb rief sie um Hilfe. Ihr Nachbar zog sie aus dem Haus und versuchte noch, dem Brand mit einem Feuerlöscher zu Leibe zu rücken. Er konnte aber nichts mehr ausrichten, denn die Wohnung war bereits komplett verqualmt.

Die Feuerwehren aus Auernheim, Döckingen und Hechlingen brachten das Feuer – teils unter Atemschutz – schnell unter Kontrolle. Nachalarmiert wurde auch die Treuchtlinger Wehr, die aber nicht mehr eingreifen musste. Der Schaden an der weitgehend ausgebrannten Wohnung ist allerdings enorm. Die Polizei beziffert ihn mit mindestens 100.000 Euro. Zudem ist das gesamte Haus vorerst unbewohnbar. Die Eigentümerin musste wegen ihrer Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden.

Quelle: Nordbayern.de

Impressum | Kontakt