Sicher durch die Adventszeit

Liebevoll geschmückte Adventskränze und das wunderbare Licht der Kerzen sind für eine gemütliche Vorweihnachtszeit unverzichtbar. An die Brandgefahr denkt dabei niemand gern. Dennoch: Dekorationen aus Stroh, Papier, Holz oder Tannenzapfen entzünden sich schnell und können innerhalb weniger Augenblicke zu einem Zimmer- oder Wohnungsbrand führen.

1. Frische Kränze:

Achten Sie auf frisch gebundene Adventskränze. Stellen Sie sie nachts an einen kühlen Ort, zum Beispiel auf den Balkon oder die Terrasse. Trockene Zweige fangen leicht Feuer. Sie sollten rechtzeitig gegen frische ausgetauscht werden. Nutzen Sie außerdem eine feuerfeste Unterlage aus Metall, Stein oder Porzellan. Stellen Sie keine Kränze auf Gestecke auf Fernseher und Stereoanlage.

2. Kerzen, Streichhölzer und Feuerzeuge

Wechseln Sie die Kerzen bevor sie ganz niedergebrannt sind. Papiermanschetten im Kerzenhalter sind ein zusätzliches Brandrisiko: weglassen! Ein Sicherheitsplus sind selbstlöschende Stumpenkerzen. Sie verlöschen, bevor die Kerze komplett heruntergebrannt ist. Lassen Sie brennende Kerzen niemals unbeaufsichtigt. Achten Sie beim Aufstellen von Kerzen auf einen Sicherheitsabstand zu brennenden Materialien z.B. Gardinen. Feuerzeuge und Streichhölzer sollten Sie immer außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren.

3. Weihnachtsbäume

Wenn möglich kaufen Sie am besten nicht nadelnde Weihnachtsbäume. Sichern Sie ihren Weihnachtsbaum gegen Umkippen. Verzichten Sie auf brennende Kerzen am Weihnachtsbaum - erhöhte Brandgefahr! Bewässern Sie Ihren Baum regelmäßig - ein vertrockneter Baum brennt schneller als ein bewässerter.

4. Weihnachtsbeleuchtung, Lichterketten

Achten Sie beim Kauf Ihrer Lichterkette immer ob die Produkte das GS-Zeichen sowie das VDE- Prüfzeichen und eine deutsche Bedienungsanleitung besitzen. Defekte Lämpchen sollten Sie umgehen austauschen. Vermeiden Sie Überlastungen von Steckdosen und Steckdosenleisten durch mehrere Lichterketten.

Wie schnell es durch einen defekt an der Weihnachtsbeleuchtung zu einem Zimmerbrand kommen kann, sehen Sie im folgenden Video.

Impressum | Kontakt